Klang und Raunächte                   

Der Geistwelt so nah – die zwölf Heiligen Nächte

Die dunklen Tage am Ende des Jahres haben eine besondere Energie!

In den Raunächten sind Mystik und Magie greifbar, geheimnisvoll, Dunkelheit, Sichtbares und Unsichtbares, Götter, Göttinnen, gute Geister sind uns jetzt näher. Wotan, auch Odin genannt (nordischer Gottheit) auch Percht (Göttin der Unterwelt) ziehen durch die Lüfte.

Sie beschützen das neu wachsende Leben der Pflanzen und Tiere mit ihrem ungestümen Gefolge, das für klirrende Kälte sorgt.

Geichzeitig legt es aber auch eine schützende Hülle um die Erde.

    

In den 12 „Heilige Nächten“ und (Tagen) steht das Rad des Jahres still.

Das Alte kann abgeschlossen werden und das Neue heißen wir willkommen. Das neugeborene Licht tragen wir in uns, auch wenn wir es noch kaum erahnen können. Am 21.12. dem Tag der Wintersonnenwende, ist die Dunkelheit so tief wie sonst nie während des Jahres. Das zarte Licht des Neubeginns will erst noch geboren werden.

Unsere biographischen Schüsselthemen zeigen sich in aller Klarheit.

 

 

An diesem Abend beschäftigen wir uns mit den 12 Raunächten. Klangreisen, Räucherungen, Gespräche und Rituale werden uns auf unserer Reise unterstützen.

Termin: 08.12.2017 

Zeit: 18.30 - 21.30 Uhr

Kosten: 30,--Euro